Gold für Jörg Auffarth vom JV Bockhorn bei den European Masters Games in Nizza

 


Jörg Auffarth

 

Am 01. Oktober wurden die 3. European Masters Games in Nizza mit einer einzigartigen Feier eröffnet. Bei dieser Multi Sport-Veranstaltung dürfen nur Sportler in den 27 Sportarten teilnehmen, die mindestens 35 Jahre alt sind. Zur Eröffnung sammelten sich die 7200 Teilnehmer am ersten Abend auf dem Palais d´Anglais, der Prachtstraße Nizzas, um durch die Stadt zum Place Masséna zu laufen. Umrahmt von Samba-Tänzern, einem Fahnenmeer und vielen Zuschauern begann dort die Eröffnung. Kai Holm selbst, der Präsident der International Masters Games Association, einer Unterorganisation des IOC, erklärte die Spiele mit den Worten, „Wettkampf kennt keine Grenzen und kein Alter“ für eröffnet. Den Höhepunkt der 2-stündigen Feierlichkeiten bildete eine grandiose Show mit einem abschließenden Feuerwerk. Fast alle europäischen Nationen waren angetreten, um sich in den verschiedenen Sportarten und –disziplinen an über 40 Austragungsorten in Nizza zu messen. Der älteste Teilnehmer war dabei 96 Jahre alt. Gegen Ende der Eröffnung fing es bereits an zu regnen, was in dem aktuellen Unwetter an der Cote d´Azur gipfelte. Einige Wettkämpfe, die draußen stattfanden, mussten dadurch leider auch abgesagt werden.

 


Einzug der Sportler zur Eröffnungsveranstaltung durch die Stadt

 

An den ersten beiden Tagen fanden bereits die Wettkämpfe im Karate statt. Noch vor der Eröffnung am Abend musste bereits Jörg Auffarth vom JV Bockhorn auf die Wettkampffläche und startete in der Disziplin Kata Einzel Amateure über 45 Jahre. Die Disziplin wurde in zwei Pools ausgekämpft. In seinem Pool hatte er in der ersten Runde Glück und erhielt ein Freilos. In der zweiten Runde kam er gegen Frankreich nicht so recht in den Wettkampf und konnte seine Leistung nicht ganz zeigen. Die 5 Kampfrichter entschieden sich, wenn auch knapp, dennoch für Auffarth. In der nächsten Runde zeigte er dann wieder sein ganzes Können gegen Uwe Rehnert vom Shintaikan Villingen-Schwenningen (Baden-Württemberg), und besiegte ihn im Poolfinale. Nun musste Auffarth im Finale gegen den Poolsieger des zweiten Pools, den Italiener Massimo Galletti kämpfen. Hier zeigte er seine beste Kata „Unsu“ vor einem vor Spannung absolut stillen Publikum, das mit anschließendem tosendem Applaus die Leistung ebenso honorierte wie die Kampfrichter: Gold für Auffarth und damit war diese Medaille die erste Gold-Medaille für Deutschland bei diesen Spielen. Im Karate konnte sich das deutsche Team mit seinen 20 Wettkämpfern in der Gesamtwertung den zweiten Platz hinter den starken Italienern sichern. Weit abgeschlagen folgten dann die anderen Nationen.

 


Eröffnung der European Masters Games

 


Jörg Auffarth mit zwei italienischen Goldmedaillien-Gewinnern (rechts: Roberto Clemenza Rocco, links: Mario Roversi) der anderen Disziplinen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und zum Datenschutz erhalten Sie in unserem Impressum.